All-on-4 | Feste Zähne an einem Tag

das bewährte Behandlungskonzept

Feste Zähne und ein sympathisches Lächeln geben uns Selbstsicherheit und ein hohes Maß an Lebensqualität. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen in unserer Bremer Zahnarztpraxis das bewährte „All-on-4®“–Konzept: die festsitzende Zahnimplantat-Versorgung für den zahnlosen Kiefer.

Unsere Zähne sind nicht nur unsere persönliche Visitenkarte, sondern auch ein wichtiger Grundpfeiler für die Gesundheit. Doch für viele Menschen mit herausnehmbarem Zahnersatz ist ein befreites Lachen nicht möglich. Einzelne oder ganze Teile des Gaumens sind mit der Prothesenbasis bedeckt und der Geschmacksinn ist beeinträchtigt. Der Zahnersatz sitzt nicht richtig, drückt oder wackelt und stört beim Essen oder Sprechen. Für so manch einen ist allein der Gedanke an eine herausnehmbare Prothese unangenehm. Dabei ist in den meisten Fällen ein festsitzender Zahnersatz auf Implantaten möglich– mit dem Konzept All-on-4®.

Feste Zähne mit All-on-4:
die Vorteile auf einen Blick

  • Sofort feste Zähne an einem Tag – sofort spürbare Lebensqualität
  • Stabil sitzender und ästhetisch hochwertiger Zahnersatz ohne Gaumenplatte mit dem Sie sofort wieder essen, trinken und sprechen können
  • Schmerzfreie und schonende Behandlung
  • Kurzer Behandlungszeitraum, da ohne Knochenaufbau
  • Geringere Kosten durch weniger Eingriffe, geringere Implantat-Anzahl und keine aufwendigen Knochenaufbauten
  • Zuverlässiges Behandlungskonzept, wissenschaftlich bewährt und dokumentiert, in unserer Praxis vielfach praktiziert
  • Langer Halt bei richtiger Pflege

Voller Genuss mit All-on-4®

Mit dem innovativen Konzept All-on-4® lassen wir den Traum festsitzender „Dritter“ Wirklichkeit werden. Innerhalb eines einzigen Arbeitstages erhalten Sie Ihr Lächeln zurück – ohne störende Gaumenplatten oder ähnliche Einschränkungen. Schon am Abend der Implantation ist es möglich, zu essen und zu trinken! So wird Lebensqualität vom ersten Tag an wieder spürbar.
Bei dem All-on-4® bzw. All-on-6® Verfahren werden je nach Ausgangssituation pro zahnlosem Kiefer vier bzw. sechs Implantate an strategisch wichtigen Positionen in den Kieferknochen eingesetzt. Noch am selben Tag wird darauf eine provisorische Brücke befestigt, mit der Sie sofort wieder am alltäglichen Leben teilnehmen können.

Im Gegensatz zum klassischen Implantationsverfahren, bei dem nicht selten ausgedehnte Knochenaufbauverfahren erforderlich sind und bei dem die Patienten einige Wochen oder Monate mit zeitweiliger Zahnlosigkeit und wackligen Provisorien zurechtkommen müssen, bevor die Implantate eingeheilt und belastbar sind, entfallen diese lästigen Begleitumstände beim Therapieverfahren „Feste Zähne an einem Tag“ fast vollständig. Man kann sofort nahezu alles essen und trinken und ohne Einschränkungen normal sprechen.

Dieses Konzept der „Sofortversorgung“ reduziert die Belastungen für unsere Patienten deutlich und ist für viele Menschen ein wesentliches Kriterium, sich für das All-on-4®-Verfahren zu entscheiden.

Nach etwa drei bis sechs Monaten sind die Zahnimplantate fest in den Kieferknochen eingeheilt. Dann wird das Provisorium gegen den endgültigen, individuell für Sie angefertigten Zahnersatz ausgetauscht. Dieser wird computergestützt und je nach Auswahl aus Titan, Keramik und Hochleistungskunststoffen in unserem praxiseigenen Meisterlabor für Sie maßgefertigt. In Zusammenarbeit mit unseren erfahrenen Zahntechnikern erhalten Ihre neuen, festen Zähne ein absolut natürliches Aussehen.

Ganzen Text anzeigen

Das All-on-4®-Konzept beinhaltet:

  • Entfernung nicht erhaltungswürdiger Zähne
  • Einbringen von 4 Implantaten
    (bei ungünstigen Voraussetzungen im Oberkiefer 6 Implantate –„All-on-6®“)
  • Sofortversorgung mit festsitzendem Interimszahnersatz
  • Abschluss der Behandlung innerhalb von 24 Stunden

Voraussetzung für Zahnimplantate

mit dem All-on-4®-Konzept
  • Nicht erhaltungswürdige Restbezahnung bzw. Zahnlosigkeit im betroffenen Kiefer
  • Ausreichendes Knochenangebot und Knochenfestigkeit
    (vorherige Überprüfung mithilfe eines dreidimensionalen DVT-Röntgenbilds)
  • Detailliertes Beratungsgespräch zum Ausschluss eventueller Risiken

In 5 Schritten zu neuen festen Zähnen

Schritt 1 - Ihre Beratung

dafür nehmen wir uns viel Zeit

Am Anfang der Behandlung stehen eine ausführliche Untersuchung Ihrer individuellen Mund- und Zahnsituation sowie die Auswertung erster Röntgenbilder. Wir sprechen detailliert über Ihre Wünsche und Erwartungen sowie die möglichen Behandlungsoptionen. Anschließend erstellen wir für Sie ausführliche Therapie- und Kostenplanungen meist für unterschiedliche Therapieoptionen, die wir in einem weiteren Termin ausführlich besprechen und in dem wir Sie über alle Aspekte der Behandlung aufklären.

Schritt 2 - Behandlungs- und OP-Planung

Eine exakte Planung basiert auf dem, was wir wissen und nicht was wir uns erhoffen! Daher setzen wir in unserer Praxis schon lange auf die Vorteile eines digitalen Volumentomographen (DVT). Die dreidimensionalen Röntgenbilder des DVTs erlauben uns eine perfekte Beurteilung aller sensiblen Strukturen des Kiefers, wie Knochenvolumen und -dichte, den Verlauf der Nervenbahnen und die Kieferhöhlen. Mit einer speziellen Software simulieren wir die Implantation im Vorfeld am Computer und legen die perfekten Positionen der einzelnen Implantate genau fest. Aus den digitalen Daten fertigen unsere Zahntechniker eine sogenannte Operationsschablone, mit deren Hilfe die Position der Implantate während der Operation exakt auf den Kiefer übertragen werden kann.

Schritt 3 - Der OP-Tag im Überblick

8:15 Uhr

Begrüßung in unserer Praxis

8:30 Uhr

Einleitung der Anästhesie und Beginn der Operation

11:00 Uhr

Ende des Eingriffs

17.00 Uhr

Sie erhalten Ihre neuen Zähne – ein hochwertiges, festsitzendes Provisorium

17.30 Uhr

Sie verlassen mit Ihrer Begleitung unsere Praxis und freuen sich auf ein Abendessen mit Ihren neuen Zähnen

Schritt 4 – Kontrolle und Nachsorge

  1. Kontrolltermin: eine Woche nach der Operation
    Wir entfernen die Fäden und überprüfen die Heilung
  2. Kontrolltermin: drei Wochen nach der OP
    Wir kontrollieren den weiteren Heilungsverlauf und Besprechen die optimale Pflege
  3. Bis sechs Monate nach der OP:
    weitere Kontrollen nach Bedarf und Vorbereitung des definitiven Zahnersatzes

Schritt 5 – Ihr neues Lächeln

Drei bis sechs Monate nach der OP ist die vollständige Heilung abgeschlossen und die Implantate sind fest im Kiefer eingewachsen. Unsere Zahntechniker stellen nun In akribischer Feinarbeit und mit viel Liebe zum Detail Ihre endgültige festsitzende Brücke her – ein wahres Meisterwerk der Zahntechnik, mit dem Sie uneingeschränkt essen, sprechen und lachen können.


Schöne Zähne ein Leben lang

mit Zahnimplantaten nach dem All-on-4®-Konzept

Ihre neuen, festen Zähne sind kein Fremdkörper, sondern gehören zu Ihnen wie Ihre eigenen Zähne – und genauso sollten sie auch behandelt und gepflegt werden. Um das Zahnfleisch und den Kieferknochen langfristig gesund zu erhalten, sind sorgfältiges Zähneputzen und die regelmäßige Anwendung von Interdentalbürstchen und spezieller Zahnseide empfehlenswert.

Außer einer guten Mundhygiene empfehlen wir Ihnen, zwei bis drei Mal im Jahr einen Kontrolltermin in unserer Praxis mit professioneller Reinigung des Zahnersatzes durchführen zu lassen. Unsere Prophylaxeassistentinnen reinigen dabei die Zähne und Implantate mit der neuen Guided Biofilm Therapy-Methode absolut sicher und schmerzfrei.
Auch eine Röntgenkontrolle der Implantate ist alle zwei bis drei Jahre sinnvoll. Auf diese Weise erkennen wir mögliche Veränderungen frühzeitig und können geeignete Maßnahmen treffen – damit Sie an Ihren neuen, festen Zähnen ein Leben lang Freude haben.

Ganzen Text anzeigen

FAQ

Häufig gestellte Fragen
Für wen ist die All-on-4® Methode geeignet?

Für folgende Patientinnen und Patienten und bei folgenden Voraussetzungen ist die All-on-4® Methode geeignet:

  1. Patienten mit vollständig zahnlosem Kiefer oder wenn die Restzähne nicht mehr erhaltungswürdig sind.
  2. Bei einem Wunsch nach festsitzendem Zahnersatz in jeder Phase der Behandlung.
  3. Bei einem zusätzlichen Wunsch nach wenigen Behandlungsschritten und –terminen (z.B. bei beruflich sehr eingespannten Patienten oder bei Angstpatienten).

Doch wenn bei noch wenigen erhaltungsfähigen Zähne eines Kiefers für einen festen Zahnersatz zusätzliche Implantate erforderlich wären, müssten diese Implantate in der Regel konventionell belastungsfrei einheilen und könnten nicht sofort versorgt werden. Für die Einheilungszeit sind die Patienten dann auf herausnehmbare provisorische Prothesen mit häufig schlechtem Halt und unbefriedigendem Tragekomfort angewiesen. Zusätzlich ist die Anzahl der Behandlungstermine meist deutlich höher.
Aber auch in diesen Fällen kann das All-on-4® Verfahren mit all seinen Vorteilen eine Option sein, wenn der Patient auf den Erhalt der wenigen Restzähne verzichten würde.

Welche Variante für Sie die richtige ist und welche Vor- und Nachteile zu beachten sind, besprechen wir mit Ihnen ausführlich in einem Beratungstermin. Vereinbaren Sie gerne telefonisch einen Termin unter 0421 – 34 12 34 oder online (hier klicken).

Mit was für Schmerzen ist All-on-4® Verfahren zu rechnen und was kann dagegen getan werden?

Unserer Erfahrung nach gibt es trotz des umfangreichen Eingriffs, bei dem mögliche Restzähne entfernt sowie die Implantate eingesetzt werden, in der Regel keine bis nur minimale Schmerzen. Diese können mit herkömmlichen Schmerzmitteln (z.B. Ibuprofen) problemlos gelindert werden. Kühlen mit kalten Tüchern oder Kühlakkus kann Schmerzen und Schwellungen zusätzlich reduzieren.

Wann kann ich wieder kauen und was kann ich alles essen?

Mit den nach der All-on-4® Methode eingesetzten Implantaten gehen Sie am selben Tag mit festen Zähnen nach Hause und können sofort feste Nahrung zu sich nehmen. Mit dem festsitzenden Sofortprovisorium kann man alle weichen bis mittel harten Speisen normal kauen und essen. Lediglich harte Nahrung, wie Brotrinde, festes Fleisch, Nüsse etc., die mit erhöhtem Kaudruck zerkleinert werden muss, sollte vermieden werden.

Warum muss bei dem All-on-4® Verfahren erst ein Provisorium hergestellt werden?

Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Trotzdem die Implantate in der Regel sofort belastet werden können, müssen Sie wie alle Implantate zunächst im Kieferknochen fest wachsen. Diese Einheilungszeit beträgt in der Regel 3-6 Monate.
  2. Falls es in der Einheilungszeit einmal zu Komplikationen kommt, die in der Regel sehr selten auftreten, ist es besser, wenn zunächst ein Provisorium getragen wird, welches bei Bedarf leicht verändert werden kann.
  3. Der Zahnersatz wird in der Regel so gearbeitet, dass er exakt am Zahnfleisch abschließt und anliegt. Nach Durchführung der Operation, bei der das Zahnfleisch eröffnet und teilweise vorhandene Zähne entfernt werden, kommt es nach Abschluss der Operation zunächst zu einer Schwellung des Zahnfleisches und in der darauffolgenden Heilungsphase zu einem Schrumpfen des Zahnfleischs und des Kiefers, besonders im Bereich von entfernten Zähnen. Erst wenn diese Umbau- und Veränderungsvorgänge abgeschlossen und zum Stillstand gekommen sind, wird der definitive Zahnersatz der dann vorliegenden Kieferform exakt angepasst.
Gibt es Unterschiede beim Material und der Ausführung des endgültigen All-on-4®-Zahnersatzes?

Der endgültige Zahnersatz, in der Regel eine fest verschraubte Brücke, kann entweder aus Kunststoff mit einem Gerüst aus Metall oder komplett aus Zirkonoxid-Keramik hergestellt sein. Beide Versorgungsformen bieten unterschiedliche Vor- und Nachteile, die wir Ihnen in Ihrem speziellen Fall gerne ausführlich erläutern.

Wie lange fällt man bedingt durch die Behandlung zum Beispiel im Beruf aus?

Das ist individuell sehr unterschiedlich und unter anderem abhängig von der Art der beruflichen Tätigkeit. Da es unserer Erfahrung nach nur sehr wenig Schmerzen, Schwellungen oder andere Beschwerden gibt, kann damit gerechnet werden, dass man relativ schnell wieder einsatzfähig ist. Es ist aber sicher nicht verkehrt, wenn man sich nach der Operation einige Tage Ruhe gönnt.

Wie lange halten All-on-4®-Implantate?

Für den langfristigen Erhalt von All-on-4® Implantaten ist es neben einer perfekten eigenen Mundhygiene notwendig, die Brücke zwei bis drei Mal im Jahr professionell reinigen zu lassen. Unsere geschulten Prophylaxeassistentinnen werden Ihnen alle geeigneten Reinigungsmethoden und –hilfsmittel demonstrieren und eine professionelle Reinigung der Implantate und des Zahnersatzes durchführen. Wenn die Brücke regelmäßig gereinigt und auch zu Hause gut gepflegt wird, können All-on-4-Implantate® ein Leben lang halten.

IHR EXPERTE FÜR DIE IMPLANTOLOGIE

Dr. med. dent. Andreas Lindemann

„Mit dem All-on-4® Verfahren können wir Ihnen innerhalb eines Tages ohne aufwändige Knochenaufbauten und lange Behandlungszeiten ein neues Lächeln schenken!”

SIE MÖCHTEN MEHR ERFAHREN?

Vereinbaren Sie gleich online einen Termin oder rufen uns an unter 0421 – 341234